Ehrungsabend

16. 05. 21

Die Geehrten und Beförderten v.l.: hinten: Timo Zimmerer, Alexander Braun, Gerhard Zimmerer, Klaus Ohnmacht, Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Ernst Heinemann, Kommandant Arno Mauch, vorne: Hans Mauch und Erwin Seeburger.
(Foto: Cäcilia Fiedler )


Am Samstag den 21.05.2016 veranstalltete die Feuerwehr Frittlingen erstmalig einen Ehrungsabend im Gasthaus Felsen. Ganz nach dem Motto Ehre wem Ehre gebührt, eröffnete Kommandant Arno Mauch die Veranstalltung und begrüßte die anwesenden Feuerwehrkammeraden und Ehrengäste.

Kreisfeuerwehr-Verbandsvorsitzender Ernst Heinemann begrüßte die Anwesenden und übergab die Ehrungen des Landes und des Kreises. In seiner Ansprache beschreib er die "Flüchtlingskrise" als derzeit zentrales Thema im Ehrenamt. Im vergangenen Jahr wurde von der Landesregierung die Vörderung des Ehrenamts zum Staatsziel ernannt und das Strategiepapier zur Förderung des Ehrenamtes herausgegeben, welches der Sicherung der Feuerwehren dient. Sein besonder Dank galt den Jugendbetreuern und der Jugendfeuerwehr, den die Jugendfeuerwehr ist die Wehr von morgen, so Heinemann.

 

Ehrungen
Das goldene Ehrenzeichen des Landes für 40-jährige aktive Zugehörigkeit überreichte er an Klaus Ohnmacht. Kommandant Arno Mauch überreichte ihm dafür eine Statue des Heiligen Florians. Das Ehrendiplom des Kreisfeuerwehrverbandes für 60-jährige Zugehörigkeit erhielt Hans Mauch. Zum Ehrenmitglied wurde Erwin Seeburger ernannt.

Beförderungen
Mehrere Feuerwehrleute wurden im Anschluss durch Alexander Braun befördert. Sie haben die Kriterien, die sich aus Dauer der Mitgliedschaft, Lehrgängen und Funktionen zusammensetzen, erfüllt. So wurden Timo Zimmerer und Manuel Geiger zum Oberfeuerwehrmann befördert, Michael Braun, Bernd Häring und Michael Schwarz zum Hauptfeuerwehrmann, Gerhard Zimmerer zum Hauptlöschmeister, Vizekommandant Alexander Braun zum Brandmeister und Kommandant Arno Mauch zum Hauptbrandmeister.


Im Anschluss führten Mitglieder der Jugendfeuerwehr unter der Leitung von Kai Landowski ein kleines Theaterstück auf, bei dem Sie den Gründungsverlauf der Frittlinger Jugendfeuerwehr 1983 einmal etwas anderst präsentierten.Im Anschluss bedankenten sich die Jugendlichen bei allen Betreuen, die im laufe der Jahre die Jugendfeuerwehr in Frittlingen begleitet haben. Zum Abschluss wurden noch Bilder von verschiedenen Ausflügen, einer Hochzeit und dem letzten großen Einsatz gezeigt.


Für die Berichterstattung möchte sich die Freiwillige Feuerwehr Frittlingen bei Cäcilia Fiedler nochmals recht herzlich bedanken.