Waldbrandgefahr oft unterschätzt

Grundsätzlich gelten folgende Grundregeln:

1. Feuer sind im Wald und in einem Abstand von 100m zum Wald nur an eingerichteten und gekennzeichneten Feuerstellen erlaubt.

2. In der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober gilt im Wald Rauchverbot.

3. Grill und Feuerstellen sind ordnungsgemäß zu beaufsichtigen und gegeben falls zu löschen.

 

Verhalten bei Waldbrand:

Wenn das Feuer nicht gefahrlos selbst gelöscht werden kann, ist die Feuerwehr so schnell wie möglich zu alarmieren. 

Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgt über den Notruf 112.

 

Für die Brandmeldung sind folgende Informationen wichtig:

Wo brennt es? – genaue Ortsangabe, markante Geländepunkte (großer Baum, Wiese oder Felsen), Brandausmaß

Was brennt? – Bodenvegetation oder Baumkronen

Sind Menschen oder Sachwerte in Gefahr? – sind Personen, Häuser oder andere Einrichtungen in Gefahr?

Ort, von dem Sie den Brand melden? – Angabe Ihrer Rückrufnummer, Aufenthaltsort, wenn möglich auf Rettungskräfte warten, damit diese eventuell zum Brandort geführt werden können.

Ist die Feuerwehr am der Brandstelle angekommen übernimmt sie die weiteren Löscharbeiten.  

 

HINWEIS:Es ist nicht möglich, durch eine Anzeige des Feuers bei der Integrierten Leitstelle eine Alarmierung nach Notrufen zu unterbinden!
Feueranzeigen in bebauten Gebieten, sowie auf Freiflächen außerhalb bewaldeter Gebiete werden grundsätzlich wie Feuer zur Dunkelheit nicht entgegengenommen.